(0729) 32, 19 - 27

Code: 
0729

Und als es der Herr sah,ward er zornig über seine Söhne und Töchter, und er sprach: Ich will mein Antlitz vor ihnen verbergen,will sehen, was ihnen zuletzt widerfahren wird;denn es ist ein verkehrtes Geschlecht,es sind untreue Kinder. Sie haben mich gereizt durch einen Nicht-Gott,durch ihre Abgötterei haben sie mich erzürnt.Ich aber will sie wieder reizen durch ein Nicht-Volk,durch ein gottloses Volk will ich sie erzürnen. Denn ein Feuer ist entbrannt durch meinen Zornund wird brennen bis in die unterste Tiefeund wird verzehren das Land mit seinem Gewächsund wird anzünden die Grundfesten der Berge. Ich will alles Unglück über sie häufen,ich will alle meine Pfeile auf sie schießen. Vor Hunger sollen sie verschmachtenund verzehrt werden vom Fieber und von jähem Tod.Ich will der Tiere Zähne unter sie schickenund der Schlangen Gift. Draußen wird das Schwert ihre Kinder raubenund drinnen der Schreckenden jungen Mann wie das Mädchen, den Säugling wie den Greis. Ich hätte gesagt: Es soll aus sein mit ihnen,ich will ihren Namen tilgen unter den Menschen –, wenn ich nicht den Spott der Feinde gescheut hätte;ihre Widersacher hätten es nicht erkanntund gesagt: Unsere Macht ist groß,und nicht der Herr hat dies alles getan.