(0986) 20, 16 - 24

Code: 
0986

so möge der Name Jonatans nicht ausgelöscht werden neben dem Hause Davids! Vielmehr möge der Herr Rache nehmen nur an den Feinden Davids! Und Jonatan ließ nun auch David schwören bei seiner Liebe zu ihm; denn er hatte ihn so lieb wie sein eigenes Herz. Und Jonatan sprach zu ihm: Morgen ist Neumond; da wird man dich vermissen, wenn dein Platz leer bleibt. Am dritten Tage wirst du erst recht vermisst werden. Du aber komm an den Ort, wo du dich verborgen hattest am Tage jener Tat, und setze dich dort neben den Steinhaufen. So will ich nach seiner Seite drei Pfeile schießen, als ob ich nach dem Ziele schösse. Und ich will den Knaben hinschicken: Geh, suche die Pfeile! Werde ich zum Knaben sagen: Siehe, die Pfeile liegen herwärts von dir, hole sie!, so komm; denn es steht gut um dich und hat keine Gefahr, so wahr der Herr lebt. Sage ich aber zum Knaben: Siehe, die Pfeile liegen hinwärts von dir!, so geh hin; denn der Herr befiehlt dir fortzugehen. Für das Wort aber, das du und ich miteinander geredet haben: siehe, dafür steht der Herr zwischen mir und dir ewiglich. David verbarg sich auf dem Felde. Und als der Neumond kam, setzte sich der König zu Tisch, um zu essen.

Zusammenfassungen von Benutzern der Website