(1050) 8, 9 - 18

Code: 
1050

Als aber Toï, der König von Hamat, hörte, dass David die ganze Streitmacht Hadad-Esers geschlagen hatte, sandte er seinen Sohn Hadoram zum König David, ihm Frieden und Segen zu wünschen, weil er gegen Hadad-Eser gekämpft und ihn geschlagen hatte – denn Toï führte Krieg mit Hadad-Eser –, und Hadoram brachte mit sich silberne, goldene und kupferne Kleinode. Auch diese heiligte der König David dem Herrn samt dem Silber und Gold, das er geheiligt hatte von allen Heiden, die er unterworfen hatte, von Edom, von Moab, von den Ammonitern, von den Philistern, von Amalek und von dem, was er erbeutet hatte von Hadad-Eser, dem Sohn Rehobs, dem König von Zoba. So machte sich David einen Namen. Als er zurückkam vom Sieg über die Aramäer, schlug er die Edomiter im Salztal, achtzehntausend Mann, und setzte in ganz Edom Statthalter ein und ganz Edom wurde David untertan; denn der Herr half David, wo er auch hinzog. So war David König über ganz Israel, und er schaffte Recht und Gerechtigkeit seinem ganzen Volk. Joab, der Sohn der Zeruja, war über das Heer gesetzt; Joschafat aber, der Sohn Ahiluds, war Kanzler; Zadok, der Sohn Ahitubs, und Ahimelech, der Sohn Abjatars, waren Priester; Seraja war Schreiber; Benaja, der Sohn Jojadas, war über die Kreter und Pleter gesetzt; auch die Söhne Davids sind Priester gewesen.