(1109) 22, 29 - 38

Code: 
1109

Ja, du, Herr, bist meine Leuchte;
der Herr macht meine Finsternis licht. Denn mit dir kann ich Kriegsvolk zerschlagen
und mit meinem Gott über Mauern springen. Gottes Wege sind vollkommen,
des Herrn Worte sind durchläutert. Er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen. Denn wer ist Gott, wenn nicht der Herr?
Und wer ist ein Fels, wenn nicht unser Gott? Gott stärkt mich mit Kraft
und weist mir den rechten Weg. Er macht meine Füße gleich den Hirschen
und stellt mich auf meine Höhen. Er lehrt meine Hände streiten
und meinen Arm den ehernen Bogen spannen. Du gibst mir den Schild deines Heils,
und deine Huld macht mich groß. Du gibst meinen Schritten weiten Raum,
dass meine Knöchel nicht wanken. Meinen Feinden jagte ich nach und vertilgte sie,
und ich kehre nicht um, bis ich sie umgebracht habe.