(1290) 17, 30 - 41

Code: 
1290

Die von Babel machten sich Sukkot-Benot, die von Kuta machten sich Nergal, die von Hamat machten sich Aschima, die von Awa machten sich Nibhas und Tartak; die von Sefarwajim verbrannten ihre Söhne dem Adrammelech und Anammelech, den Göttern derer von Sefarwajim. Und weil sie auch den Herrn fürchteten, bestellten sie sich Priester auf den Höhen aus allem Volk unter ihnen; die opferten für sie in den Heiligtümern auf den Höhen. So fürchteten sie den Herrn, dienten aber auch den Göttern nach dem Brauch der Völker, von denen man sie hergebracht hatte. Und bis auf diesen Tag tun sie nach den früheren Bräuchen: Sie fürchten weder den Herrn noch halten sie Satzungen und Rechte nach dem Gesetz und Gebot, das der Herr geboten hat den Söhnen Jakobs, dem er den Namen Israel gab; hatte doch der Herr einen Bund mit ihnen geschlossen und ihnen geboten: Fürchtet keine andern Götter und betet sie nicht an und dient ihnen nicht und opfert ihnen nicht, sondern den Herrn, der euch aus Ägyptenland geführt hat mit großer Kraft und ausgestrecktem Arm, den fürchtet, den betet an und dem opfert. Und die Satzungen, Rechte, Gesetze und Gebote, die er euch hat aufschreiben lassen, die haltet, dass ihr danach tut allezeit, und fürchtet nicht andere Götter. Und vergesst nicht den Bund, den er mit euch geschlossen hat, und fürchtet nicht andere Götter, sondern fürchtet den Herrn, euren Gott; der wird euch erretten von allen euren Feinden. Aber sie gehorchten nicht, sondern taten nach ihren früheren Bräuchen. So fürchteten diese Völker den Herrn und dienten zugleich ihren Götzen. Auch ihre Kinder und Kindeskinder tun, wie ihre Väter getan haben, bis auf diesen Tag.