(1318) 24, 1 - 6

Code: 
1318

Zu seiner Zeit zog herauf Nebukadnezar, der König von Babel, und Jojakim war ihm untertan drei Jahre. Aber er wurde wieder abtrünnig von ihm. Da ließ der Herr über ihn Scharen von Kriegsleuten kommen aus Chaldäa, aus Aram, aus Moab und aus Ammon und sandte sie gegen Juda, dass sie ihn vernichteten nach dem Wort des Herrn, das er geredet hatte durch seine Knechte, die Propheten. Aber das geschah Juda nach dem Wort des Herrn, dass er es von seinem Angesicht täte um der Sünden Manasses willen, die er getan hatte, auch um des unschuldigen Blutes willen, das er vergoss, sodass er Jerusalem mit unschuldigem Blut erfüllte. Das wollte der Herr nicht vergeben. Was aber mehr zu sagen ist von Jojakim und alles, was er getan hat, siehe, das steht geschrieben in der Chronik der Könige von Juda. Und Jojakim legte sich zu seinen Vätern und sein Sohn Jojachin wurde König an seiner statt.