(1409) 26, 10 - 19

Code: 
1409

Die Söhne Hosas, der zu den Söhnen Merari gehörte, waren: der erste Schimri – denn der Erstgeborene war nicht mehr da, daher machte ihn sein Vater zum ersten –, der zweite Sohn Hilkija, der dritte Tebalja, der vierte Secharja. Alle Söhne und Brüder Hosas waren dreizehn. Diesen, den Ordnungen der Torhüter, fiel nach der Zahl der Männer das Amt zu wie ihren Brüdern, zu dienen im Hause des Herrn. Und das Los wurde geworfen für die kleinen wie für die großen Sippen über ein jedes Tor. Das Los für den Osten fiel auf Meschelemja. Auch für seinen Sohn Secharja, der ein kluger Ratgeber war, warf man das Los und es fiel für ihn auf den Norden; für Obed-Edom aber auf den Süden und für seine Söhne auf das Vorratshaus; für Schuppim und Hosa auf den Westen beim Tor Schallechet, wo die Straße hinaufgeht. Jede Wache umfasste: im Osten für den Tag sechs, im Norden für den Tag vier, im Süden für den Tag vier, beim Vorratshause aber je zwei, am Parbar aber im Westen: vier an der Straße und zwei am Parbar selbst. Dies sind die Ordnungen der Torhüter aus den Korachitern und den Meraritern.

Zusammenfassungen von Benutzern der Website