(1466) 18, 1 - 8

Code: 
1466

Und Joschafat hatte großen Reichtum und viel Ehre und verschwägerte sich mit Ahab. Und nach einigen Jahren zog er hinab zu Ahab nach Samaria. Und Ahab ließ für ihn und für das Volk, das bei ihm war, viele Schafe und Rinder schlachten. Und er beredete ihn, dass er hinaufzöge nach Ramot in Gilead. Ahab, der König von Israel, sprach zu Joschafat, dem König von Juda: Willst du mit mir nach Ramot in Gilead ziehen? Er sprach zu ihm: Ich bin wie du und mein Volk wie dein Volk; wir wollen mit dir in den Kampf. Aber Joschafat sprach zum König von Israel: Frage doch zuerst nach dem Wort des Herrn! Und der König von Israel versammelte vierhundert Propheten und sprach zu ihnen: Sollen wir nach Ramot in Gilead in den Kampf ziehen oder soll ich's lassen? Sie sprachen: Zieh hinauf! Gott wird es in des Königs Hand geben. Joschafat aber sprach: Ist nicht noch irgendein Prophet des Herrn hier, dass wir durch ihn den Herrn befragen? Der König von Israel sprach zu Joschafat: Es ist noch ein Mann hier, durch den man den Herrn befragen kann; aber ich bin ihm gram, denn er weissagt über mich nichts Gutes, sondern immer nur Böses, nämlich Micha, der Sohn Jimlas. Joschafat sprach: Der König rede so nicht. Und der König von Israel rief einen seiner Kämmerer und sprach: Bringe eilends her Micha, den Sohn Jimlas!

Zusammenfassungen von Benutzern der Website