(1489) 24, 23 - 27

Code: 
1489

Und als das Jahr um war, zog herauf das Heer der Aramäer, und sie kamen nach Juda und Jerusalem und brachten alle Oberen im Volk um, und all ihren Raub sandten sie dem König von Damaskus. Denn obwohl das Heer der Aramäer mit wenigen Männern kam, gab der Herr ein sehr großes Heer in ihre Hand, weil Juda den Herrn, den Gott ihrer Väter, verlassen hatte. Damit vollzogen sie an Joasch die Strafe. Und als sie von ihm zogen, ließen sie ihn in großer Krankheit zurück. Es machten aber seine Großen eine Verschwörung gegen ihn um der Blutschuld willen an dem Sohn des Priesters Jojada und töteten ihn auf seinem Bett und er starb. Und man begrub ihn in der Stadt Davids, aber nicht in den Gräbern der Könige. Diese aber machten die Verschwörung gegen ihn: Josachar, der Sohn der Schimat, der Ammoniterin, und Josabad, der Sohn der Schomer, der Moabiterin. Aber seine Söhne und die Menge der Steuern, die er veranlasste, und der Bau des Hauses Gottes, siehe, das steht geschrieben in den Geschichten im Buch der Könige. Und sein Sohn Amazja wurde König an seiner statt.