(1711) 34, 1 - 11

Code: 
1711

Und Elihu hob an und sprach: Höret, ihr Weisen, meine Rede, und ihr Verständigen, merkt auf mich! Denn das Ohr prüft die Rede, wie der Gaumen die Speise schmeckt. Lasst uns ein Urteil finden, dass wir miteinander erkennen, was gut ist. Denn Hiob hat gesagt: »Ich bin gerecht, doch Gott verweigert mir mein Recht; ich soll lügen, obwohl ich Recht habe, und mich quält der Pfeil, der mich traf, obwohl ich doch ohne Schuld bin.« Wo ist so ein Mann wie Hiob, der Hohn trinkt wie Wasser und auf dem Wege geht mit den Übeltätern und wandelt mit den gottlosen Leuten? Denn er hat gesagt: »Es nützt dem Menschen nichts, wenn er Gottes Wohlgefallen sucht.« Darum hört mir zu, ihr weisen Männer: Es sei ferne, dass Gott sollte gottlos handeln und der Allmächtige ungerecht; sondern er vergilt dem Menschen, wie er verdient hat, und trifft einen jeden nach seinem Tun.