(1739) 6, 1 - 11

Code: 
1739

Ein Psalm Davids, vorzusingen, beim Saitenspiel auf acht Saiten. Ach Herr, strafe mich nicht in deinem Zornund züchtige mich nicht in deinem Grimm! Herr, sei mir gnädig, denn ich bin schwach;heile mich, Herr, denn meine Gebeine sind erschrocken und meine Seele ist sehr erschrocken.Ach du, Herr, wie lange! Wende dich, Herr, und errette mich,hilf mir um deiner Güte willen! Denn im Tode gedenkt man deiner nicht;wer wird dir bei den Toten danken? Ich bin so müde vom Seufzen; /ich schwemme mein Bett die ganze Nachtund netze mit meinen Tränen mein Lager. Mein Auge ist trübe geworden vor Gramund matt, weil meiner Bedränger so viele sind. Weichet von mir, alle Übeltäter;denn der Herr hört mein Weinen. Der Herr hört mein Flehen;mein Gebet nimmt der Herr an. Es sollen alle meine Feinde zuschanden werden und sehr erschrecken;sie sollen umkehren und zuschanden werden plötzlich.