(1768) 25, 10 - 22

Code: 
1768

Die Wege des Herrn sind lauter Güte und Treuefür alle, die seinen Bund und seine Gebote halten. Um deines Namens willen, Herr,vergib mir meine Schuld, die so groß ist! Wer ist der Mann, der den Herrn fürchtet?Er wird ihm den Weg weisen, den er wählen soll. Er wird im Guten wohnen,und sein Geschlecht wird das Land besitzen. Der Herr ist denen Freund, die ihn fürchten;und seinen Bund lässt er sie wissen. Meine Augen sehen stets auf den Herrn;denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen. Wende dich zu mir und sei mir gnädig;denn ich bin einsam und elend. Die Angst meines Herzens ist groß;führe mich aus meinen Nöten! Sieh an meinen Jammer und mein Elendund vergib mir alle meine Sünden! Sieh, wie meiner Feinde so viel sindund zu Unrecht mich hassen. Bewahre meine Seele und errette mich;lass mich nicht zuschanden werden, denn ich traue auf dich! Unschuld und Redlichkeit mögen mich behüten;denn ich harre auf dich. Gott, erlöse Israelaus aller seiner Not!