(1783) 35, 15 - 28

Code: 
1783

Sie aber freuen sich, wenn ich wanke,und rotten sich zusammen;sie rotten sich heimlich zum Schlag wider mich,sie lästern und hören nicht auf. Sie lästern und spotten immerfortund knirschen wider mich mit ihren Zähnen. Herr, wie lange willst du zusehen?Errette doch meine Seele vor ihrem Unheil, mein Leben vor den jungen Löwen! Ich will dir danken in großer Gemeinde;unter vielem Volk will ich dich rühmen. Lass sich nicht über mich freuen, die mir zu Unrecht Feind sind;lass nicht mit den Augen spotten, die mich ohne Grund hassen! Denn sie reden nicht, was zum Frieden dient,und ersinnen falsche Anklagen wider die Stillen im Lande. Sie sperren das Maul weit auf wider michund sprechen: »Da, da, wir haben es gesehen!« Herr, du hast es gesehen, schweige nicht;Herr, sei nicht ferne von mir! Wache auf, werde wach, mir Recht zu schaffenund meine Sache zu führen, mein Gott und Herr! Herr, mein Gott, verhilf mir zum Recht nach deiner Gerechtigkeit,dass sie sich nicht über mich freuen. Lass sie nicht sagen in ihrem Herzen: »Da, da! Das wollten wir.«Lass sie nicht sagen: »Wir haben ihn verschlungen.« Sie sollen sich schämen und zuschanden werden,alle, die sich meines Unglücks freuen;sie sollen in Schmach und Schande sich kleiden,die sich wider mich rühmen. Jubeln und freuen sollen sich,die mir gönnen, dass ich Recht behalte,und immer sagen: Der Herr sei hoch gelobt,der seinem Knecht so wohl will! Und meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeitund dich täglich preisen.