(1792) 40, 1 - 10

Code: 
1792

Ein Psalm Davids, vorzusingen. Ich harrte des Herrn,und er neigte sich zu mir und hörte mein Schreien. Er zog mich aus der grausigen Grube,aus lauter Schmutz und Schlamm,und stellte meine Füße auf einen Fels,dass ich sicher treten kann; er hat mir ein neues Lied in meinen Mund gegeben,zu loben unsern Gott.Das werden viele sehen und sich fürchtenund auf den Herrn hoffen. Wohl dem, der seine Hoffnung setzt auf den Herrnund sich nicht wendet zu den Hoffärtigen und denen, die mit Lügen umgehen! Herr, mein Gott, groß sind deine Wunder /und deine Gedanken, die du an uns beweisest;dir ist nichts gleich!Ich will sie verkündigen und davon sagen,wiewohl sie nicht zu zählen sind. Schlachtopfer und Speisopfer gefallen dir nicht, /aber die Ohren hast du mir aufgetan.Du willst weder Brandopfer noch Sündopfer. Da sprach ich: Siehe, ich komme;im Buch ist von mir geschrieben: Deinen Willen, mein Gott, tue ich gern,und dein Gesetz hab ich in meinem Herzen. Ich verkündige Gerechtigkeit in der großen Gemeinde. Siehe, ich will mir meinen Mund nicht stopfen lassen;Herr, das weißt du.