(1810) 52, 1 - 11

Code: 
1810

Eine Unterweisung Davids, vorzusingen, als Doëg, der Edomiter, kam und zeigte es Saul an und sprach: David ist in Ahimelechs Haus gekommen. Was rühmst du dich der Bosheit, du Tyrann,da doch Gottes Güte noch täglich währt? Deine Zunge trachtet nach Schadenwie ein scharfes Schermesser, du Betrüger! Du liebst das Böse mehr als das Guteund redest lieber Falsches als Rechtes. sela. Du redest gern alles, was zum Verderben dient,mit falscher Zunge. Darum wird dich auch Gott für immer zerstören, /dich zerschlagen und aus deinem Zelte reißenund aus dem Lande der Lebendigen ausrotten. sela. Und die Gerechten werden es sehen und sich fürchtenund werden seiner lachen: »Siehe, das ist der Mann,der nicht auf Gott sein Vertrauen setzte,sondern verließ sich auf seinen großen Reichtumund war mächtig,Schaden zu tun.« Ich aber werde bleiben wie ein grünender Ölbaum im Hause Gottes;ich verlasse mich auf Gottes Güte immer und ewig. Ich will dir danken ewiglich,denn du hast es getan.Ich will harren auf deinen Namen vor deinen Heiligen,denn du bist gütig.