(1831) 68, 20 - 30

Code: 
1831

Gelobt sei der Herr täglich.Gott legt uns eine Last auf, aber er hilft uns auch. sela. Wir haben einen Gott, der da hilft,und den Herrn, der vom Tode errettet. Ja, Gott wird den Kopf seiner Feinde zerschmettern,den Schädel der Gottlosen, die da fortfahren in ihrer Sünde. Der Herr hat gesagt: Aus Baschan will ich sie wieder holen,aus der Tiefe des Meeres will ich sie holen, dass du deinen Fuß im Blut der Feinde badestund deine Hunde es lecken. Man sieht, Gott, wie du einherziehst,wie du, mein Gott und König, einherziehst im Heiligtum. Die Sänger gehen voran, am Ende die Spielleute,in der Mitte die Jungfrauen, die da Pauken schlagen. »Lobet Gott in den Versammlungen,den Herrn, die ihr von Israel herstammt.« Benjamin, der Jüngste, geht ihnen voran, /die Fürsten Judas mit ihren Scharen,die Fürsten Sebulons, die Fürsten Naftalis. Entbiete, Gott, deine Macht,die Macht, Gott, die du an uns bewiesen hast von deinem Tempel her; um Jerusalems willenwerden dir Könige Geschenke bringen.

Zusammenfassungen von Benutzern der Website