(1843) 74, 1 - 11

Code: 
1843

Eine Unterweisung Asafs.Gott, warum verstößest du uns für immerund bist so zornig über die Schafe deiner Weide? Gedenke an deine Gemeinde,die du vorzeiten erworbenund dir zum Erbteil erlöst hast,an den Berg Zion, auf dem du wohnest. Richte doch deine Schritte zu dem, /was so lange wüste liegt.Der Feind hat alles verheert im Heiligtum. Deine Widersacher brüllen in deinem Hauseund stellen ihre Zeichen darin auf. Hoch sieht man Äxte sich hebenwie im Dickicht des Waldes. Sie zerschlagen all sein Schnitzwerkmit Beilen und Hacken. Sie verbrennen dein Heiligtum,bis auf den Grund entweihen sie die Wohnung deines Namens. Sie sprechen in ihrem Herzen: /Lasst uns sie ganz unterdrücken!Sie verbrennen alle Gotteshäuser im Lande. Unsere Zeichen sehen wir nicht, /kein Prophet ist mehr da,und keiner ist bei uns, der etwas weiß. Ach, Gott, wie lange soll der Widersacher noch schmähenund der Feind deinen Namen immerfort lästern? Warum ziehst du deine Hand zurück?Nimm deine Rechte aus dem Gewand und mach ein Ende!