(1863) 85, 1 - 14

Code: 
1863

Ein Psalm der Söhne Korach, vorzusingen. Herr, der du bist vormals gnädig gewesen deinem Landeund hast erlöst die Gefangenen Jakobs; der du die Missetat vormals vergeben hast deinem Volkund alle seine Sünde bedeckt hast; – sela – der du vormals hast all deinen Zorn fahren lassenund dich abgewandt von der Glut deines Zorns: hilf uns, Gott, unser Heiland,und lass ab von deiner Ungnade über uns! Willst du denn ewiglich über uns zürnenund deinen Zorn walten lassen für und für? Willst du uns denn nicht wieder erquicken,dass dein Volk sich über dich freuen kann? Herr, erweise uns deine Gnadeund gib uns dein Heil! Könnte ich doch hören,was Gott der Herr redet,dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen,damit sie nicht in Torheit geraten. Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten,dass in unserm Lande Ehre wohne; dass Güte und Treue einander begegnen,Gerechtigkeit und Friede sich küssen; dass Treue auf der Erde wachseund Gerechtigkeit vom Himmel schaue; dass uns auch der Herr Gutes tueund unser Land seine Frucht gebe; dass Gerechtigkeit vor ihm her geheund seinen Schritten folge.