(1882) 97, 1 - 12

Code: 
1882

Der Herr ist König; des freue sich das Erdreichund seien fröhlich die Inseln, so viel ihrer sind. Wolken und Dunkel sind um ihn her,Gerechtigkeit und Gericht sind seines Thrones Stütze. Feuer geht vor ihm herund verzehrt ringsum seine Feinde. Seine Blitze erleuchten den Erdkreis,das Erdreich sieht es und erschrickt. Berge zerschmelzen wie Wachs vor dem Herrn,vor dem Herrscher der ganzen Erde. Die Himmel verkündigen seine Gerechtigkeit,und seine Herrlichkeit sehen alle Völker. Schämen sollen sich alle, die den Bildern dienen /und sich der Götzen rühmen.Betet ihn an, alle Götter! Zion hört es und ist froh,und die Töchter Juda sind fröhlich,weil du, Herr, recht regierest. Denn du, Herr, bist der Höchste über allen Landen,du bist hoch erhöht über alle Götter. Die ihr den Herrn liebet, hasset das Arge!Der Herr bewahrt die Seelen seiner Heiligen; aus der Hand der Gottlosen wird er sie erretten. Dem Gerechten muss das Licht immer wieder aufgehenund Freude den frommen Herzen. Ihr Gerechten, freut euch des Herrnund danket ihm und preiset seinen heiligen Namen!