(2080) 5, 7 - 16

Code: 
2080

Es fanden mich die Wächter,die in der Stadt umhergehen;die schlugen mich wund.Die Wächter auf der Mauer nahmen mir meinen Überwurf. Ich beschwöre euch, ihr Töchter Jerusalems,findet ihr meinen Freund, so sagt ihm,dass ich vor Liebe krank bin. Was hat dein Freund vor andern Freunden voraus,o du Schönste unter den Frauen?Was hat dein Freund vor andern Freunden voraus,dass du uns so beschwörst? Mein Freund ist weiß und rot,auserkoren unter vielen Tausenden. Sein Haupt ist das feinste Gold.Seine Locken sind kraus,schwarz wie ein Rabe. Seine Augen sind wie Taubenan den Wasserbächen,sie baden in Milchund sitzen an reichen Wassern. Seine Wangen sind wie Balsambeete,in denen Gewürzkräuter wachsen.Seine Lippen sind wie Lilien,die von fließender Myrrhe triefen. Seine Finger sind wie goldene Stäbe,voller Türkise.Sein Leib ist wie reines Elfenbein,mit Saphiren geschmückt. Seine Beine sind wie Marmorsäulen,gegründet auf goldenen Füßen.Seine Gestalt ist wie der Libanon,auserwählt wie Zedern. Sein Mund ist süß,und alles an ihm ist lieblich. –So ist mein Freund; ja, mein Freund ist so,ihr Töchter Jerusalems!