(2386) 38, 21 - 28

Code: 
2386

Wirst du aber nicht hinausgehen, so ist dies das Wort, das mir der Herr gezeigt hat: Siehe, alle Frauen, die noch vorhanden sind im Haus des Königs von Juda, werden zu den Obersten des Königs von Babel hinausmüssen und sie werden dann sagen: »Ach, deine guten Freunde haben dich überredet und in ihre Gewalt gebracht und in den Sumpf geführt und lassen dich nun stecken.« Ja, alle deine Frauen und Kinder werden hinausmüssen zu den Chaldäern, und du selbst wirst ihren Händen nicht entgehen, sondern du wirst vom König von Babel ergriffen und diese Stadt wird mit Feuer verbrannt werden. Und Zedekia sprach zu Jeremia: Sieh zu, dass niemand diese Worte erfahre, so wirst du nicht sterben. Und wenn's die Oberen erfahren sollten, dass ich mit dir geredet habe, und zu dir kommen und sprechen: »Sag an, was hast du mit dem König geredet; verbirg es uns nicht, so wollen wir dich nicht töten. Was hat der König mit dir geredet?«, so sprich: Ich habe den König gebeten, dass er mich nicht wieder in Jonatans Haus führen lasse, ich müsste sonst dort sterben. Da kamen alle Oberen zu Jeremia und fragten ihn und er antwortete ihnen, wie ihm der König befohlen hatte. Da ließen sie von ihm, weil sie nichts erfahren konnten. Und Jeremia blieb im Wachthof bis auf den Tag, da Jerusalem eingenommen wurde. Und es geschah, dass Jerusalem erobert wurde.

Zusammenfassungen von Benutzern der Website