(2412) 48, 21 - 33

Code: 
2412

Die Strafe ist über das ebene Land ergangen, nämlich über Holon, Jahaz, Mefaat, Dibon, Nebo, Bet-Diblatajim, Kirjatajim, Bet-Gamul, Bet-Meon, Kerijot, Bozra und über alle Städte im Lande Moab, sie seien fern oder nahe. Das Horn Moabs ist abgeschlagen, und sein Arm ist zerbrochen, spricht der Herr. Macht es trunken; denn es hat sich gegen den Herrn erhoben! Speien müsse Moab, auf dass es auch zum Gespött werde. Oder ist Israel dir nicht ein Gespött gewesen, als hätte man es unter den Dieben gefunden? Sooft du von ihm sprachst, hast du es verhöhnt. O ihr Bewohner von Moab, verlasst die Städte und wohnt in den Felsen und tut wie die Tauben, die da nisten in den Löchern! Man hat immer gesagt von dem stolzen Moab, dass es sehr stolz sei, hoffärtig, hochmütig, trotzig und übermütig. Aber der Herr spricht: Ich kenne seinen Übermut wohl und sein böses Geschwätz; Böses haben sie getan. Darum muss ich über Moab heulen und über ganz Moab schreien und über die Leute von Kir-Heres klagen. Mehr als über Jaser muss ich über dich weinen, du Weinstock Sibma; denn deine Ranken reichten über das Meer und kamen bis nach Jaser. Der Verwüster ist über deine Ernte und Weinlese hergefallen. Freude und Wonne sind hinweggenommen aus dem Fruchtland und dem Lande Moab. Dem Wein in den Kufen mache ich ein Ende, der Kelterer wird nicht mehr keltern, der Winzer wird nicht mehr sein Lied singen.

Zusammenfassungen von Benutzern der Website