(2529) 23, 26 - 35

Code: 
2529

Sie sollen dir deine Kleider ausziehen und deinen Schmuck wegnehmen. So will ich deiner Unzucht und deiner Hurerei, die du seit Ägyptenland treibst, ein Ende machen, dass du deine Augen nicht mehr nach ihnen aufheben und an Ägypten nicht mehr denken sollst. Denn so spricht Gott der Herr: Siehe, ich will dich denen preisgeben, denen du Feind geworden und deren du müde bist. Die sollen wie Feinde mit dir umgehen und alles nehmen, was du erworben hast, und dich nackt und bloß liegen lassen. Da soll die Schande deiner Hurerei und deine Unzucht und deine Buhlerei aufgedeckt werden. Das soll dir angetan werden um deiner Hurerei willen, die du mit den Heiden getrieben, weil du dich mit ihren Götzen unrein gemacht hast. Du bist auf dem Wege deiner Schwester gegangen, darum gebe ich dir auch ihren Kelch in die Hand. So spricht Gott der Herr: Du musst den Kelch deiner Schwester trinken, so tief und weit er ist; du sollst zu so großem Spott und Hohnwerden, dass es unerträglich sein wird. Du musst dich mit starkem Trank und Jammer voll trinken; denn der Kelch deiner Schwester Samaria ist ein Kelch des Grauens und Entsetzens. Den musst du bis zur Neige austrinken, danach die Scherben ausschlürfen und deine Brüste zerreißen; denn ich habe es geredet, spricht Gott der Herr. Darum spricht Gott der Herr: Weil du mich vergessen und mich verworfen hast, so trage nun auch du deine Unzucht und deine Hurerei!

Zusammenfassungen von Benutzern der Website