(2552) 30, 20 - 26

Code: 
2552

Und es begab sich im elften Jahr am siebenten Tag des ersten Monats, da geschah des Herrn Wort zu mir: Du Menschenkind, ich habe den Arm des Pharao, des Königs von Ägypten, zerbrochen, und siehe, er ist nicht verbunden worden, dass er wieder heilen könnte, auch nicht mit Binden umwickelt, dass er wieder stark würde und ein Schwert fassen könnte. Darum spricht Gott der Herr: Siehe, ich will an den Pharao, den König von Ägypten, und will seine Arme zerbrechen, den gesunden und den zerbrochenen, dass ihm das Schwert aus der Hand fallen muss, und will die Ägypter unter die Völker zerstreuen und in die Länder verjagen. Aber die Arme des Königs von Babel will ich stärken und ihm mein Schwert in die Hand geben und will die Arme des Pharao zerbrechen, dass er vor ihm stöhnen soll wie ein tödlich Verwundeter. Ja, ich will die Arme des Königs von Babel stärken, aber die Arme des Pharao sollen sinken, damit sie erfahren, dass ich der Herr bin, wenn ich mein Schwert dem König von Babel in die Hand gebe, damit er's gegen Ägyptenland zücke, und ich die Ägypter unter die Völker zerstreue und in die Länder verjage, damit sie erfahren, dass ich der Herr bin.

Zusammenfassungen von Benutzern der Website